Archiv

Bildergallerie

Musik

Anleitungen

Conberichte

Aus Kendersicht:

Aus den Aufzeichnungen
des Brin Liegerfeld:

Veranstaltungen

   

Hier gibts erstmal keine genaue Anleitung zum Nähen - die gebe ich, wenn ich Fotos von meinem Versuch gemacht habe.

Was erstmal zu finden ist sind Tipps für die Füllung.

Was ist ein Gambeson?

Ein Gambeson ist ein Polsterwams. Es besteht aus zwei oder mehr Lagen Stoff, zwischen denen sich ein Füllmaterial befindet. Üblicherweise Wolle, Rosshaar oder ähnliches. Das Polsterwams bewirkt, dass die Teffer abgebremst werden, und verhindert so zumindest einen Teil der Knochenbrüche.

Der Gambeson war früher einfach und billig herzustellen, leicht, und bot einen Basisschutz, der zumindest im Vergleich zu blanker Haut deutlich besser war. Man kann davon ausgehen, dass fast jeder Krieger mit so einem Polsterwams ausgerüstet war.

Ebenso wurde unter einem Kettenhemd praktisch immer ein Polsterwams getragen, weil das Kettengeflecht zwar die Schnittwirkung, aber nicht die Wucht der Hiebe abfangen konnte.

Füllung

Die Füllung ist so eine Sache. Billigfabrikate wie die von http://www.wielands-schmiede.de oder http://www.mytholon.de benutzen Kunstfaser als Füllmaterial. Das muffelt ziemlich und ist nicht sonderlich atmungsaktiv. Wirklich nicht zu empfehlen, denn an heißen Tagen schwitzt man sich so halbtot.

Schon besser ist Baumwolle, noch viel besser ist Wolle. Am allerbesten wäre Rosshaar, wird aber schwer zu besorgen sein.

Möbeldecken

Ein Baumwolle/Kunstfaser-Gemisch lässt sich am besten aus Möbel-Umzugsdecken aus dem Baumarkt bekommen.

Einfach mehrere Decken übereinander legen, Futterstoff unten, Oberstoff drüber und dann absteppen. Ein dünnerer Gambeson hat 3 oder 4 Lagen Decken + 1 x Futterstoff innen und 1 x Segeltuch außen. Steppung geht mit der Maschine, der Nadelverbrauch ist aber recht hoch und man braucht eine zweite Person für den Stofftransport.

Für einen dicken Gambeson (z.B. wenn man ihn alleine ohne Kettenhemd verwenden möchte, oder für Schaukampf) benutzt man 8 oder 10 Lagen, 2 x Molton innen und 2 x Leinen aussen. Die Steppung muss dann von Hand erfolgen.

Rosshaar

Im Sperrmüll nach Rosshaarmatratzen gucken, ein bis zwei Stück sollten reichen. Das Rosshaar mitnehmen, und in einer Stofftasche verpackt mehrmals durch die Waschmaschine laufen lassen. Ohne Frage das allerbeste Füllmaterial, das es gibt, leider sehr schwer zu finden.

Wolle

Wer ein bisschen mehr Komfort will (viel bessere Durchlüftung) und etwas mehr Geld hat, sollte auf eine Bundeswehr-Baumwolldecke bzw. eine NVA-Baumwolldecke oder eine schweizerische zurückgreifen. Passt bei Decken aus anderen Ländern auf, dass der Kunststoffanteil nicht zu hoch ist, notfalls mit dem Feuerzeug testen.

Wichtig: Kein Fleece, sondern Wolle!

Wolldecken findet ihr bei http://www.raeer.de

Interner Bereich
  Zuletzt geändert am 26 September 2006 16:41 Uhr  
   
   
Impressum     Kontakt Bearbeiten - Ältere Fassungen - Druckansicht - Aktuelle Änderungen