Liverollenspiel

Für Neulinge

Für Spieler

Jahresconplanung


Intime-Hintergrund


MysteryCon


Regelwerk

vergangene Cons

   

Regelwerk und Spielphilosophie – Widus Mystery


Updates: 2.2: Befehl Time-Slow 2.4.3 Schusswaffenregeln angepasst auf den WM2


1. Spielphilosophie

Die Spielphilosophie ist der Rahmen, in dem wir uns alle bewegen und unser Verständnis des Spiels.

Die Philosophie weicht bei „Widus Mystery“ vielleicht etwas von den üblichen Widu-Cons ab, vieles ist jedoch gleich geblieben.

1.1. Miteinander

Egal ob SC, NSC, GSC, SL oder Orga, das Ziel so einer Veranstaltung ist, dass alle eine gute Zeit und Spaß haben.

Wir achten den Anderen und bedenken, dass hinter der Rolle immer auch eine Person steckt. Das bedeutet aber nicht, dass wir zu anderen „Charakteren“ lieb und nett sind, sondern dass es durchaus heftig zur Sache gehen kann.

Sollte jemand sich in eine gefährliche Lage begeben, stoppen wir das Spiel und weisen den anderen darauf hin. Wenn wir das Gefühl haben, wir haben mit Worten und Taten nicht nur den „Charakter“, sondern auch den Menschen dahinter verletzt, klären wir die Situation, möglichst ohne aber andere im Spiel zu stören.

1.2. Rollenspiel

Das Spiel unserer Charaktere ist wichtig. Es geht hier und da natürlich auch um Aktion. Aber die Interaktion zwischen den Charakteren ist besonders wichtig und ein Hauptpunkt bei „Widus Mystery“.

Wir stören den anderen nicht mit OT-Kommentaren. Durch ein Setting in der Jetzt-Zeit kann es schwierig werden, sich in die Rolle hineinzufinden. Wir unterstützen unsere Mitspieler, indem wir ihre Rollen „mitspielen“ und entsprechend behandeln, beispielsweise indem wir seinen IT-Titel benutzen.

1.3. Darstellung

Zum einen macht ein Jetzt-Zeit-Setting viele Darstellungen einfacher. Es muss nichts abgehangen werden, die Kleidung für eine Veranstaltung gibt’s überall zu kaufen. Wenn es jedoch um die Darstellung von Fähigkeiten geht, ist gerade in diesem Setting besonders gute Darstellung wichtig. Wenn ein „Arzt“ ein Skalpell, eine Nadel und Faden aus der Tasche zieht, eine Kugel entfernt und dann „zunäht“, ist das nicht schön anzuschauen, fehlt etwas. Wo ist das Kunstblut? Braucht ein Arzt dafür nicht mehr „Werkzeuge“? Pinzette? Tupfer? Desinfektionsmittel?

1.4. Charaktere, Rollen und Berufe

Die konkrete Veranstaltung gibt mehr oder weniger vor, was man als Spieler für einen Charakter oder für eine Rolle auswählen kann. Jedoch ist eins hier wichtig: Es werden – meistens – normale Menschen gespielt. Diese Menschen haben Hintergründe, Stärken und Schwächen. Gerade die Schwächen oder die „Ticks“ geben einer Rolle Farbe. Auch wenn man plötzlich den Drang hat, einen coolen Einzelkämpfer zu spielen, sollte man sich überlegen, dass solche Charaktere schnell eine Stimmung zunichtemachen können. Was ist stimmungsvoller: Ein Con, auf dem viele langsame Zombies rumlaufen, unbewaffnete, normale Menschen flüchten und sich in Sicherheit bringen? Oder eine Veranstaltung mit vielen Zombies und vielen paramilitärischen Gruppen bis an die Zähne bewaffnet mit Munitionskisten auf dem Rücken?

1.5. Charaktersterben

Diesen Punkt sprechen wir ganz bewusst an, da das Sterben auf den „Widus Mystery“ in vielfältiger Weise jedem Teilnehmer in der einen oder anderen Form begegnen wird. Und diese Sache wird hier ein wenig anders gehandhabt, als auf vielen Fantasy-Cons. Je nach Veranstaltung kann es mehr oder weniger tödlich zugehen.

Charaktertod ist immer eine kritische Sache. Man baut sich ein lieb gewordenes Charakterkonzept, gibt sich Mühe mit seiner Ausrüstung und seiner Kleidung und innerhalb von Sekunden ist der Charakter dann hinüber. Und dass obwohl man häufig nicht einmal selber etwas dafür kann. Deswegen ist es wichtig, bei der Charaktererschaffung immer im Hinterkopf zu haben, dass dieser auch schnell sterben kann, gerad ein einer Welt, in der es Schusswaffen gibt.

Aber eine (beinahe) tödliche Verletzung muss nicht das Ende sein. Es mag zwar gerade jemand mit einer Pistole auf euren Charakter geschossen haben, aber ihr bestimmt, ob euer Charakter tot ist oder vielleicht „nur“ schwer verwundet. Habt also ein gutes Augenmaß, für das, was passend ist. Lasst ruhig das Sterben eures Charakters dramatisch sein, bewegend, fluchend, mit dem letzten Atemzug ein gefährliches Geheimnis eures Begleiters ausplaudernd, oder um die Letzte Ölung bittend.

Der Tod ist nicht das Ende…. . Die Orga / SL hat bestimmt interessante „Rollen“ für den Spieler, dessen Charakter abgetreten ist. Vielleicht wollt ihr sogar euren Charakter dramatisch abtreten lassen oder habt schon eine konkrete Idee, wie ihr das Zeitliche segnen wollt? Wendet euch vertrauensvoll an eure SL.

2. Regelwerk

Sowie die Spielphilosophie der Rahmen ist, in dem sich das Spiel bewegt, gleicht das Regelwerk Fixpunkte und Konturen, um Orientierung und Richtlinien zu schaffen. Wichtig ist: Sollte eine Regel euch an schönem Spiel und Spielspaß für alle hindern… ihr wisst schon.

2.1. Du kannst, was du darstellen kannst, außer…

Wir spielen nach dem Dkwddk. Ansonsten steht in der Philosophie schon genug dazu. Jedoch ein wichtiger Hinweis: Sollten Rätsel, Aufgaben und Hindernisse durch die Orga erstellt/aufgebaut worden sein, sind diese auch richtig zu knacken. Beispielsweise eine Alarmanlage oder ein Bewegungsmelder oder beide gekoppelt. Da heißt es dann: Du kannst, was du kannst!

Außerdem gilt, dass auch grundsätzlich nur das wirklich zur Verfügung steht, was tatsächlich vorhanden ist, soweit dies natürlich Sinn macht. Waffen, Sprengkörper, Gifte etc. werden SELBSTVERSTÄNDLICH durch ungefährliche, entsprechend modifizierte Dinge dargestellt.

Achtet darauf, dass die Fähigkeiten zu euren Charakteren passen. Ein Wissenschaftler, der sich mit Humanmedizin auskennt, gleichzeitig Schlösser knacken kann, Scharfschütze ist und nebenbei noch Computerprogrammierer…. ihr wisst schon ….

2.2. „Befehle“ – Begriffe – Zeichen und Symbole

IT - OT
In-Time bedeutet im Spiel, Out-Time entsprechend das Gegenteil. Wenn jemand andere IT beleidigt, ist es okay. Wenn aber jemand OT, also außerhalb des Spiels, jemanden beleidigt, ist das nicht nett.

Stopp
Es gilt der gute alte Stopp-Befehl. Darauf haben alle ihr Spiel einzustellen (gehen also OT). Sobald die Situation geklärt ist, geht’s weiter mit Weiter (und alle sind wieder IT).

Time-Freeze
Das Spiel stoppt, alle Spieler schließen die Augen und hören nicht hin. Bitte keine dämlichen Lieder singen. Mit Time In geht’s weiter.

Time-Slow
Dieser Befehl wird durch die SL ausgerufen. Während Time-Slow haben sich alle nur mit dem Drittel der normalen Geschwindigkeit zu bewegen und zu kämpfen. Seit dabei fair. Es ist natürlich kein Problem, Schläge zu blocken oder auch im Zeitlupentempo auszuweichen. Bedenkt bitte die Ausbildung eures Charakters. Ist er überhaupt körperlich in der Lage, Schläge zu blocken oder auszuweichen? Kann er kämpfen?

Sollten sich GSC normal schnell bewegen und eine SL greift nicht ein, bedeutet das, das diese Spieler besonders gebrieft sind. IT bewegen sie sich dann auch schneller und werden auch entsprechend wahrgenommen. Wer sich jetzt gerade dabei nichts vorstellen kann, schaut einfach den Film Matrix.

Sanitäter
Nach einem Sanitäter wird gerufen, wenn jemand sich OT verletzt hat. Sollte sich ein Charakter verletzt haben, ruft nach einem Arzt oder wenn es ganz schlimm ist nach einem Leichenbestatter. Achtung! Wer hier nach einem Heiler ruft, wird wahrscheinlich komisch angesehen.

X
Ein schwarzes X auf weißem Hintergrund kennzeichnet Gepäckstücke, die von niemandem außer dem Besitzer zu öffnen sind. Diese Dinge sind privat. Für das Spiel heißt das: Sie sind nicht da! Ggf. kann es sein, dass der ein oder andere Spieler auch eine entsprechend gekennzeichnete Tasche am Körper trägt. Sei es nun, weil sich darin Medikamente oder der Autoschlüssel befinden. Das geht niemandem außer dem Besitzer etwas an.

Selbstverständlich dürfen in derart gekennzeichneten Taschen keine IT-Gegenstände gebunkert werden! Weiterhin kann sich jemand, ggf. in Absprache mit der SL, damit selbst aus dem Spiel nehmen. Das erspart demjenigen die ganze Zeit mit gekreuzten Armen umherzulaufen und ist auch von Weitem noch gut sichtbar.

Rote Knicklichter
Knicklichter sind eine tolle Sache. Rote Knicklichter sind nur für die SL bestimmt. Niemand sonst darf sie verwenden. Wer ein rotes Knicklicht trägt, ist SL oder etwas Ähnliches.

Blaue Knicklichter
Wer ein blaues Knicklicht trägt, ist zu ignorieren, außer es gibt eine andere Anweisung dazu.

2.3. Ausrüstung / Gegenstände / Geräte

Allgemein gilt: Dinge, die euch besonders wichtig sind, sollten nach Möglichkeit irgendwie gekennzeichnet werden. Das macht die Zuordnung einfacher, falls doch einmal etwas gefunden wird.

2.3.1. Plotgegenstände

Allen Beteiligten ist klar, dass auf einer solchen Veranstaltung nichts mutwillig zerstört wird. Die Konsequenzen daraus sind wohl allen bekannt. Solltet ihr der Meinung sein, ein Gegenstand gehört zum Plot und ihr wollt es auseinandernehmen oder demontieren, haltet vorher Rücksprache mit der SL. Eure eigenen Sachen dürft ihr natürlich gerne auseinandernehmen.

2.3.2. Technische Geräte

Auf einem Jetzt-Zeit-Con gibt’s natürlich die Möglichkeit, die tollsten Geräte einzusetzen. Von Laptops, über Kamera, Beamer, Abhörgeräte und versteckte Fotoapparate und Funkgeräte.

Sprecht euch mit der Orga ab, welche technischen Geräte erlaubt sind, damit nicht das Spielgleichgewicht gestört wird. Für manche Charaktere wäre es auch einfach “unlogisch” bestimmte Dinge dabei zu haben. Oder wer hat schon ein Nachtsichtgerät dabei, wenn er zum Einkaufen in den Supermarkt fährt!?

Technische Geräte sind immer sorgfältig zu behandeln und werden auf eigenes Risiko mitgebracht!

2.3.2.1. PCs – Laptops

Aus dem einen oder anderen Grund könnten PCs oder Laptops zum Spielgeschehen gehören. Damit nicht an privaten Dateien oder Programmen manipuliert wird, werden entsprechende „Benutzer“ angelegt, die als zum Spielgeschehen dazugehörig erkennbar sind.

2.3.3. Kleidung

Kleidung passend zum Genre hat jeder im Schrank. Jedoch sind einige Punkte zu beachten:

Die Kleidung sollte zu eurer Rolle passen, am besten klischeebehaftet sein. Versucht durch besondere Accessoires euren Charakter von anderen unterscheidbar zu machen, beispielsweise durch eine Fliege, eine Krawatte, ein Halstuch, ein Hut, eine besonders hässliche Brosche, Jacke usw.

In eurem eigenen Interesse sollte es der Kleidung nichts ausmachen, schmutzig zu werden.

2.3.4. Gepäck

Es kann gut sein, dass ihr auf einer Veranstaltung Gepäck dabei habt. Leider kann es auch sein, dass mal Gepäck nach bestimmten Dingen durchsucht wird, vielleicht habt ihr sogar Plotgegenstände dabei, die gefunden werden wollen ;-). Gepäckstücke, die nur für euch bestimmt sind, in denen also niemand rumsuchen soll, kennzeichnet ihr mit einem schwarzen X auf weißem Hintergrund, am besten in der Nähe des Verschlussmechanismusses.

Achtet bitte selber darauf, dass die Markierung zum einen groß genug ist, damit man sie auch sieht und sie zum anderen auch die Veranstaltung überdauert. Ein winzig kleiner Klebezettel mit einem X, der schon nach ein paar Stunden von alleine abfällt, bringt niemandem etwas.

2.3.5. Plündern (neudeutsch: Looten)

Gegenstände, die klar als Plotgegenstände zu erkennen sind, können an den Mann / an die Frau gebracht werden. Alle anderen Gegenstände nicht, außer der Besitzer willigt ein bzw. ihr habt euch vorher abgesprochen, dass der andere eure Ausrüstungsgegenstände benutzen darf.

2.4. Spiel-Waffen

Hiermit sind natürlich keine echten Waffen gemeint. Wir gehen davon aus, dass sich jeder an die geltenden Gesetze hält.

Generell ist mit der Orga vorher abzusprechen, wenn ihr eine Spielwaffe mitbringen möchtet. Es kommt hier auf die Rolle und auf das Setting des Cons an.

2.4.1. Hieb-, Schnitt- und Stichwaffen

Aus dem Fantasylarp bestens bekannt, gelten auch hier die üblichen Sicherheitsregeln. Wenn ihr sie nicht kennt, sprecht die Orga an.

Die Polsterwaffe sollte immer zum Charakter passen, aber auch zum Genre. Eine runenverzierte Zwergenaxt ist im Fantasylarp stimmungsvoll, aber auf einem Jetzt-Zeit-Con nur eins: unpassend.

2.4.2. Bögen und Armbrüste

Auch hier gelten die üblichen Sicherheitsregeln. Wenn unklar ist, welche das sind, sprecht die Orga an.

2.4.3. Schusswaffen

Je nach Setting sind unterschiedliche Arten von „Spielzeugwaffen“ zugelassen. Für den Widus Mystery I waren nur Spielzeugpistolen mit „Knallplättchen“ zugelassen. Achtung, KEINE Schreckschusspistolen.

Für den Widus Mystery II gilt, dass Schusswaffen nur durch SL getragen werden. Hier gilt: Wird durch einen Schusswaffenträger gerufen: Stehenbleiben oder ich schieße, schießt er auch danach.

Sollten für einen Con Schusswaffen für alle zugelassen werden, gelten folgende Regeln.

Hierzu einige Regeln:

2.4.3.1. Sicherheit

Schießt nie eine Pistole in der Nähe eines Kopfes bzw. Ohres ab. Der Knall kann laut sein und das Innenohr eines Spielers schädigen.

Verwendet keine „Schusswaffen“ in der „Öffentlichkeit“ oder vor Passanten. Die letzten Änderungen des Waffengesetzes sehen vor, dass auch sog. Anscheinswaffen nicht mehr in der Öffentlichkeit getragen werden dürfen. Daher bitte echt aussehende Waffen nur im Haus offen tragen, bzw. verwenden.

2.4.3.2. Treffen:

„Schießt“ nur auf einen anderen, wenn er euch sehen kann. Ansonsten gilt der Schuss als nicht getroffen. Es reicht allerdings, wenn er euch während oder kurz nach dem Schuss sieht. Ansonsten wird es vermutlich recht schwer werden, dass das Ziel ruhig stehen bleibt.

Als „Ziel“ versucht einzuschätzen, ob der andere euch treffen würde oder nicht. Ihr könnt entscheiden ob und wie schwer ihr getroffen seid. Denkt dabei an die Fairness! Nur weil ihr keine Lust habt, getroffen zu werden, sollte kein Schuss daneben gehen.

2.4.3.3. Rohrkrepierer

Es kann sein, dass die Spielzeugwaffe nicht funktioniert oder die „Munition“ modifiziert wurde und es keinen Knall gibt. Kein Knall, kein Schuss!

2.4.4. Andere Waffen

Es gibt eine Vielzahl anderer Waffen: Taser, Elektroschocker, Pfefferspray, Granaten usw.

Wichtig ist, dass keine dieser Waffen jemanden wirklich verletzten kann. Habt ihr eine Idee für eine Waffe und sie passt zu eurem Charakter, sprecht uns an. Ggf. geben wir vor dem Con noch Infos raus, auf welche exotischen Waffen sich die Spieler einzustellen haben.

2.5. Magie

Gibt es für die Spieler nicht. Wenn es das eine oder andere Phänomen im Spiel passiert, erspielt euch, was es damit auf sich hat.

2.6. Medizin / Verwundungen / Vergiftungen

2.6.1. Medizin

Ihr alle kennt die Möglichkeiten der heutigen Medizin und was sie nicht kann. Schwere Verwundungen, wodurch auch immer, können nicht mal eben heilen. Ein Mediziner kann jedoch Blutungen stillen, Schmerzmittel geben und stabilisieren.

Es ist natürlich nicht besonders wünschenswert, am Anfang eines Cons verwundet zu werden und dann nur in einer Ecke zu liegen. Orientiert euch hier an Horror- oder Actionfilmen, in denen die Akteure sich schwer verletzt von einem Ort zum anderen schleppen, in der Hoffnung, doch noch irgendwie dem Tode zu entfliehen.

2.6.2. Versorgung

Zur Darstellung der Versorgung von Wunden kann man gut Verbandskästen plündern. Spritzen (ohne Kanülen) bekommt man recht günstig in der Apotheke in Hunderterpacks (sprecht ggf. die Orga an). Latexwunden sind natürlich immer gerne gesehen, genauso wie Kunstblut. Doch sprecht euch ab. Nicht dass ihr teure Kleidung zerstört oder verdreckt.

2.6.3. Darstellung Verletzung

Wenn ihr durch eine Kugel, ein Messer, eine Kralle oder einen Biss verletzt wird überlegt euch: Wo bin ich verletzt? Wie schmerzhaft wäre es? Wie kann ich mich dann noch bewegen? Sprich: Spielt einfach schön. Übrigens ist es schöner, einen Verletzten bei Bewusstsein zu spielen, da man mit den anderen interagieren kann.

Falls sich die zu versorgende Wunde an einer Stelle befindet, die euch nicht so „angenehm“ ist, was die Behandlung angeht, kann die Wunde an eine etwas „angenehmere“ Stelle verlegt werden. Beachtet dabei aber bitte die Verhältnisse!

Wenn ihr z. B. nicht wollt, dass jemand euren Bauchnabel sieht, obwohl euch da eigentlich eine Klinge schwer getroffen hat, dann steht es euch frei, die Wunde z. B. an Hals oder Oberschenkel zu verlegen. Allerdings wird die Verletzung dadurch nicht automatisch kleiner. Bitte achtet darauf und bleibt fair!

2.7. Charaktertod

Wo „Waffen“ u. ä in Gebrauch sind, kann es durchaus zu dem einen oder anderen Toten kommen. Es gilt: Wer tot ist, bleibt an der Stelle liegen, an der er gestorben ist. Bei Pfützen, Matsch usw. legt euch natürlich nicht direkt rein, sondern daneben. Achtet immer auf eure Sicherheit. Die SL sagt, wie es weitergeht. Sollte keine SL in der Nähe sein, sagt dem „Verursacher“, dass er bitte eine SL holen soll ;-). Denn schließlich ist der Tod nicht das Ende…..

Interner Bereich
  Zuletzt geändert am 24 Januar 2014 09:25 Uhr  
   
   
Impressum     Kontakt Bearbeiten - Ältere Fassungen - Druckansicht - Aktuelle Änderungen