Orden des Rondus

   

Warum noch eine Larpreligion?

Rondus-Priester

Der Grund, warum ich vor einigen Jahren eine eigene Larpreligion erfunden habe, erzähle ich am besten in einer kleinen Geschichte:

Ich hatte gerade so 5 – 6 Larps hinter mir. Mal wieder war ich auf einem Larp als Waldläufer unterwegs. Wie so häufig gab es am Anfang direkt Kämpfe. Magier unterstützten die Kämpfenden mit Feuerbällen, Windstößen und was man noch so kennt. Unter anderem war ein Magier, in einer einfachen Tunika, mit Lederhose, einer Gugel und ein paar Taschen dabei. Später kam ich mit ihm ins Gespräch und erfuhr, dass er einen Priester spielte. Ich nahm diese Information erstmal zu Kenntnis, aber später fiel mir auf: Betet ein Priester nicht? Sollte man einem Priester nicht ansehen, dass er ein Priester ist? Sollte ein Priester sich nicht von einem Magier unterscheiden? Ich ging im Geiste die verschiedenen Cons durch und stellte fest, dass ich bisher keinen Charakter kennengelernt hatte, der von seiner Gewandung oder auch von seinem Spiel einem Priester nahe kam.

So entschloß ich mich, einen Priester zu spielen, bei dem es schnell klar ist, dass es sich um einen Priester handelt. Nur fehlte mir die Religion, also habe ich eine konstruiert, die verschiedene Gesichtspunkte berücksichtigen soll:

  • Die „Inhalte“ und die „Themen“ der Religion sind so angelegt, dass die Spieler offen mit anderen Spielern umgehen und generell hilfsbereit sind.
  • Es sich um keinen Es-gibt-nur-einen-Gott-Glauben handelt, da im Larp so viele Religionen bespielt werden, dass so ein Glaube recht widersprüchlich zu den verschiedenen Settings im Larp wäre.
  • Es gibt einen Hintergrund, der jedoch von seinen Spielern noch erweitert und ausgepfeilt werden kann.
  • Es möglichst keinem realexistierenden Glauben ähnelt.

Axel Timmerbeil

Interner Bereich
  Zuletzt geändert am 13 Februar 2012 12:35 Uhr  
   
   
Impressum     Kontakt Bearbeiten - Ältere Fassungen - Druckansicht - Aktuelle Änderungen